Coronavirus: Auswirkungen auf Ferienanlagen des Bundeswehr-Sozialwerks und seiner CLIMS-Partner

30. Juni 2020 News Bereich Nord Bereich Ost Bereich Süd Bereich West

Weiterführende Links

Hinweise zum Coronavirus

Robert-Koch-Institut Auswärtiges Amt

Vorsichtsmaßnahmen gegen das Coronavirus - Fürsorge den Gästen und dem Personal gegenüber hat oberste Priorität

Situation im Bundeswehr-Sozialwerk

Aufgrund der vielen verschiedenen länderspezifischen Regelungen und dem damit verbundenen hohen Arbeitsaufkommen im Sachgebiet Reisen (z.B. durch Stornierungen, Umbuchungen etc.) ist die Arbeitsbelastung für die Mitarbeiter extrem hoch. Dazu kommen natürlich auch die einzuhaltenden Hygienevorschriften, die die Arbeit zusätzlich erschweren. Daher bittet das Sozialwerk um Verständnis, dass die Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zurzeit sehr eingeschränkt ist. Das Bundeswehr-Sozialwerk arbeitet mit Hochdruck daran, alle E-Mails und Fragen zu Ihren Reisen zu beantworten. Sollten Sie Ihre Reise aufgrund regionaler oder überregionaler Verordnungen nicht antreten dürfen, stornieren wir automatisch Ihren Urlaub kostenlos. Das Geld bekommen Sie anschließend auf Ihr Konto gutgeschrieben. Bitte sehen Sie in diesem Fall von E-Mails und telefonischen Anfragen ab. 

Geplante Öffnungen der eigenen Ferienanlagen des Bundeswehr-Sozialwerks erfahren Sie hier.

Weitere länderspezifische Informationen entnehmen Sie bitte den Seiten des Deutschen Tourismusverbandes (DTV), tagesaktuell unter Deutscher Tourismusverband/Übersicht zu behördlichen Maßnahmen“).

Das Bundeswehr-Sozialwerk arbeitet im Moment an der Umsetzung der länderspezifischen Hygienekonzepte für die BwSW-eigenen Ferienanlagen. Bei Anreise erhalten Sie vor Ort alle notwendigen Informationen für einen sicheren Urlaub in den eigenen Hotels, Häusern, Ferienwohnungen, Mobilheimen und Campingplätzen. Denken Sie bitte daran, dass es momentan durch die Hygieneauflagen am Urlaubsort zu Einschränkungen kommen kann. Dies betrifft beispielsweise auch die Schließung von Schwimmbädern oder Saunen in den Hotels oder aber auch vor Ort. Denken Sie auch daran, dass auch in den eigenen Ferienanlagen das Tragen eines Mund-Nasenschutzes Pflicht ist. Bringen Sie bitte Bücher, Gesellschaftsspiele oder Spielsachen für Ihre Kinder mit. Diese können zurzeit vor Ort nicht zur Verfügung gestellt werden.

UPDATE: 16. Juni 2020

Die portugiesische Partnerorganisation informiert darüber, dass Buchungen ihrer Ferienanlage auf Porto Santo grundsätzlich möglich sind. Die Ferienanlagen in Oeiras, Caxias und Porto bleiben weiterhin geschlossen.

Laut der tschechischen Partnerorganisation sind die Ferienanlagen in der Tschechischen Republik für Touristen aus Deutschland und wenigen anderen CLIMS-Nationen wieder buchbar.

UPDATE: 10. Juni 2020

Die rumänische Partnerorganisation teilt mit, dass ihre eigenen Ferienanlagen bis zum 15. Juni 2020 geschlossen sind, eine Verlängerung kann nicht ausgeschlossen werden.

Die französische Partnerorganisation teilt folgende Öffnungsdaten ihrer Ferienanlagen mit:

Bereits geöffnet

  • Biarritz
  • Pornichet
  • Quiberon (nur Übernachtung)

27. Juni 2020

  • Le Trez Hir (nur Übernachtung)

4. Juli 2020

  • Fréjus
  • Hyeres
  • La Marana
  • Le Pradet, Pin de Galle
  • Le Trez Hir
  • Porquerolles
  • Saint George de Didonne
  • Quiberon

18. Juli 2020

  • Carcans Maubuisson

22. August 2020

  • Agay Roches Rouges

UPDATE: 25. Mai 2020

Die griechische Partnerorganisation informiert darüber, dass ihre eigenen Ferienanlagen ab dem 15. Juni 2020 wieder geöffnet sind.

UPDATE: 20. Mai 2020

Die Spanische Marine informiert, dass ihre Ferienanlagen über den 31. Mai 2020 hinaus bis zum Ende der Sommersaison geschlossen bleiben.

Die französische Partnerorganisation teilt mit, dass folgende Ferienanlagen bis zum Ende der Sommersaison geschlossen bleiben:

  • Agay Roches Rouges
  • Fréjus (nur Apartements mit Verpflegung)
  • Pin de Galle
  • Saint George de Didonne

UPDATE: 19 Mai 2020

Absage von Kinder- und Jugendfreizeiten sowie Freizeiten für Menschen mit Beeinträchtigungen des Bundeswehr-Sozialwerk e.V. im Sommer 2020.
Alle Freizeitmaßnahmen des Bundeswehr-Sozialwerks mit Übernachtung werden für den Sommer 2020 abgesagt. Der momentane Entwicklungsstand aufgrund der dynamischen Ausbreitung des Corona-Virus und die damit verbundenen Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens, in der Tourismusbranche in Deutschland sowie im europäischen Ausland haben ausschlaggebend zu dieser Entscheidung beigetragen.
Lesen Sie hier mehr zu dieser Entscheidung...

UPDATE: 15. Mai 2020

Die französische Partnerorganisation teilt mit, dass ihre Ferienanlagen ohne Verpflegungsangebot am 6. Juni 2020 geöffnet werden sollen, die Ferienanlagen mit Verpflegungsangebot sollen am 4. Juli 2020 öffnen. Das Bundeswehr-Sozialwerk weist aber vorsorglich darauf hin, dass die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes weiterhin bis vorerst zum 14. Juni 2020 gültig ist.

Nach Informationen der belgischen Partnerorganisation sind Buchungen ihres Hotels Castro auf Kreta bis zum 30. Juni 2020 nicht möglich.

UPDATE: 12. Mai 2020

Landesregelungen für Gastronomie und Tourismus (Corona)

Bayern (Hotel Edelweiß)

Am 18. Mai 2020 soll die Öffnung von Hotels (inklusive Ferienwohnungen und Camping) erfolgen. Auflagen: keine Öffnung von gemeinschaftlichen Einrichtungen wie Schwimmbad und Wellness, verpflichtendes Hygieneschutzkonzept und Verpflegung nur mit Abstand und begrenztem Einlass. Ein entsprechendes Konzept wird noch vom Wirtschaftsministerium erarbeitet.

Brandenburg (Haus am Werlsee, Ferienwohnungen Märkische Heide)

Ab dem 15. Mai 2020 ist Dauercamping und Wohnmobilcamping möglich, ab dem 25. Mai 2020 auch touristische Vermietung (Hotels, Ferienwohnungen, Camping).

Mecklenburg-Vorpommern (Haus am Südstrand, Campingpark Rügen, Villa Auszeit, Villa Hanse, Haus am Park)

Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze dürfen für Gäste aus dem ganzen Bundesgebiet ab dem 25. Mai 2020 öffnen. Es gilt zunächst eine maximale Belegungsquote von 60%. Genauere Regelungen folgen.

Niedersachsen (Haus Norderoog, Haus Nordsee)

Die Öffnung von Hotels soll ab dem 28. Mai 2020 erfolgen, Ferienwohnungen ab dem 11. Mai 2020. Auslastung maximal 50% und Wiederbelegungsfrist von mindestens 7 Tagen. Selbstbedienung/Büfett ist untersagt, Essenszeiten sind zu terminieren (Konzept wird noch erstellt).

Rheinland-Pfalz (Hotel Lindenhof)

Am 25. Mai 2020 ist eine Öffnung von Hotels und Ferienwohnungen unter Wahrung der Abstandsregeln und unter Einhaltung des Hygieneschutzes möglich. „Auflagen zur Hygiene“ folgen.

Sachsen (Haus Wiesenthal)

Hotelöffnungen am 15. Mai 2020 bei strengen Beschränkungen – jedoch keine Auslastungsbegrenzung. Nähere Beschlüsse folgen durch die Landesregierung am 12. Mai 2020. Haus Wiesenthal öffnet erst am 30. Mai 2020.

Schleswig-Holstein (Haus Norden, Raanhus, Haus Seeburg, Büsumer Bude, Fischer´s Hus, Hotel Insel Büsum)

Ab dem 18. Mai 2020 kann die Beherbergung in Ferienwohnungen und Hotels wieder erfolgen. Strenge Kriterien zu Hygiene und Abständen bestehen fort.

UPDATE: 8. Mai 2020

Landesregelungen für Gastronomie und Tourismus (Corona)

Deutschland

Nach der Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten am 6. Mai 2020 wurde beschlossen, dass die Kontaktbeschränkungen, die Abstandsregelung sowie die Maskenpflicht in bestimmten Bereichen grundsätzlich bis 5. Juni 2020 weiter gelten sollen. Die Bundesländer sollen in eigener Verantwortung vor dem Hintergrund des jeweiligen Infektionsgeschehens und landesspezifischer Besonderheiten über die schrittweise Öffnung der Gastronomie und der Beherbergungsbetriebe für touristische Nutzung (insbesondere Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen) mit Auflagen auf der Grundlage von gemeinsamen Hygiene- und Abstandskonzepten der Wirtschaftsministerkonferenz entscheiden. (s. auch tagesaktuell unter Deutscher Tourismusverband/Übersicht zu behördlichen Maßnahmen“). 

Auswirkungen auf die Ferienanlagen des Bundeswehr-Sozialwerks

Schleswig-Holstein (Haus Norden, Raanhus, Haus Seeburg, Büsumer Bude, Fischer´s Hus, Hotel Insel Büsum)

Ab dem 18. Mai 2020 kann die Beherbergung in Ferienwohnungen und Hotels wieder erfolgen. Strenge Kriterien zu Hygiene und Abständen bestehen fort.

Niedersachsen (Haus Norderoog, Haus Nordsee, Haus Jade und Nebenhäuser)

Die Öffnung von Hotels soll ab dem 28. Mai 2020 erfolgen, Ferienwohnungen ab dem 11. Mai 2020. Auslastung maximal 50% und Wiederbelegungsfrist von mindestens 7 Tagen. Selbstbedienung/Büfett ist untersagt, Essenszeiten sind zu terminieren (Konzept wird noch erstellt).

Mecklenburg-Vorpommern (Haus am Südstrand, Campingpark Rügen, Villa Auszeit, Villa Hanse, Haus am Park)

Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze dürfen für Gäste aus dem ganzen Bundesgebiet ab dem 18. Mai 2020 öffnen. Es gilt zunächst eine maximale Belegungsquote von 60%. Genauere Regelungen folgen.

Brandenburg (Haus am Werlsee, Ferienwohnungen Märkische Heide)

Ab dem 15. Mai 2020 ist Dauercamping und Wohnmobilcamping möglich, ab dem 25. Mai 2020 auch touristische Vermietung (Hotels, Ferienwohnungen, Camping).

Sachsen (Haus Wiesenthal)

Hotelöffnungen am 15. Mai 2020 bei strengen Beschränkungen – jedoch keine Auslastungsbegrenzung. Nähere Beschlüsse folgen durch die Landesregierung am 12. Mai 2020. Haus Wiesenthal öffnet erst am 30. Mai 2020.

Rheinland-Pfalz (Hotel Lindenhof)

Am 18. Mai 2020 ist eine Öffnung von Hotels und Ferienwohnungen unter Wahrung der Abstandsregeln und unter Einhaltung des Hygieneschutzes möglich. „Auflagen zur Hygiene“ folgen. Das Hotel Lindenhof öffnet erst am 21. Mai 2020.

Bayern (Hotel Edelweiß)

Am 30. Mai 2020 soll die Öffnung von Hotels (inklusive Ferienwohnungen und Camping) erfolgen. Auflagen: keine Öffnung von gemeinschaftlichen Einrichtungen wie Schwimmbad und Wellness, verpflichtendes Hygieneschutzkonzept und Verpflegung nur mit Abstand und begrenztem Einlass. Ein entsprechendes Konzept wird noch vom Wirtschaftsministerium erarbeitet.

Ausland Allgemein

(Reisewarnung des Auswärtigen Amtes)

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland wird derzeit gewarnt, da weiterhin mit starken drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, weltweiten Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist. Dies gilt bis auf Weiteres fort, vorerst bis einschließlich 14. Juni 2020. Diese Warnung ist Grundlage für eine kostenlose Stornierung von Reisen seitens der Mitglieder des Bundeswehr-Sozialwerks. Bitte beachten Sie bei der Rückkehr aus dem Ausland, dass Sie verpflichtet sind, sich in eine zweiwöchige häusliche Quarantäne zu begeben. Außerdem müssen Sie sich mit ihrem zuständigen Gesundheitsamt in Verbindung setzen.

Österreich

Ab dem 29. Mai 2020 dürfen Beherbergungsbetriebe wieder für private Übernachtungen öffnen. Allerdings gelten noch Einreisebeschränkungen (ärztliches Zeugnis etc.). Reisende ohne triftigen Reisegrund dürfen nicht ein- und ausreisen.

Tirol (Alpenschlössl): Es gilt die Regelung Österreichs.

Salzburg (Krössenbacherhof): Es gilt die Regelung Österreichs.

Italien

Für ganz Italien gilt die Sicherheitsstufe 6 (Reisewarnung). Vor Reisen nach Italien wird aufgrund der raschen Ausbreitung des Coronavirus gewarnt. Das gilt auch für Südtirol, Vatikan (Heiliger Stuhl) und San Marino. Es gilt ein Einreiseverbot zu touristischen Zwecken für ganz Italien.

Südtirol (360 Grad, Haus Tiefenbrunn, Piccola Italia Resort): Es gilt die Regelung Italiens.

Einzelregelung Camping S. Vito: Der Platzbetreiber hat eine Öffnung am 28. Mai 2020 angekündigt.

Niederlande

Provinz Zeeland (Vakantiepark Schouwen)

Für den Zeitraum vom 1. bis 22. Mai 2020 gibt es Lockerungen für Eigentümer von Zweitwohnungen. Betreiber von Freizeitanlagen können nach Anmeldung 15% ihrer Schlafgelegenheiten vermieten. Alles Weitere entscheidet sich in den kommenden Wochen.

UPDATE: 5. Mai 2020

Die französische Partnerorganisation entscheidet, dass ihre Ferienanlagen über den 20. Juni 2020 hinaus bis zum 18. Juli 2020 geschlossen bleiben. Einzige Ausnahme bildet die Anlage in Fréjus. Diese bleibt bis zum 14. August 2020 geschlossen.

UPDATE: 30. April 2020

Das Bundeswehr-Sozialwerk erreichen sehr viele Anfragen, ob in den kommenden Monaten Reisen in die BwSW-eigenen Ferienanlagen in Deutschland möglich sein werden.
Das Bundeswehr-Sozialwerk richtet sich dabei nach den von der Bundesregierung angeordneten Kontaktbeschränkungen, bzw. nach den entsprechenden Landesverordnungen. Diese sehen bislang die Sperre für touristische Beherbergungsbetriebe bis zum 10. Mai 2020 vor. Bis es hierzu neue Entscheidungen gibt, muss davon ausgegangen werden, dass im Anschluss Reisen möglich sein werden.

Bei den Häusern des Sozialwerks im Ausland stellt sich die Sachlage etwas anders dar. Aufgrund der entsprechenden Warnung des Auswärtigen Amtes sind touristische Reisen in das Ausland vorerst bis einschließlich 14. Juni 2020 nicht möglich.

Egal ob In- oder Ausland, das Bundeswehr-Sozialwerk hält die Rechtslage tagesaktuell im Auge und unterrichtet an dieser Stelle über die weitere Entwicklung.
Das Bundeswehr-Sozialwerk freut sich, Sie bald wieder in einer der Ferienanlagen begrüßen zu dürfen.

UPDATE: 29. April 2020

Das Bundeskabinett hat am heutigen Tage die geltende weltweite Reisewarnung für alle nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland vorerst bis zum 14. Juni 2020 verlängert. Über die Bewertung der Sommerferien soll erst Mitte Juni entschieden werden.

Für das Bundeswehr-Sozialwerk betrifft diese Reisewarnung die Ferienanlagen in den Niederlanden, Österreich und Italien. Gebuchte Reisen in diese Ferienanlagen mit Anreisedatum bis zum 14. Juni 2020 können somit kostenfrei storniert werden.

Bezüglich der geplanten Freizeiten und Reisen in den Sommerferien geht das Bundeswehr-Sozialwerk aktuell davon aus, dass diese wie geplant stattfinden werden.

UPDATE: 21. April 2020

Mit Verordnung der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern vom 17. April 2020 gegen das neuartige Coronavirus sind Reisen in dieses Bundesland bis zum 10. Mai 2020 untersagt. Dies betrifft Reisen nach Prora, Göhren und Kühlungsborn.

Die Landesregierung Niedersachsen verordnet in ihrem Gesetz- und Verordnungsblatt vom 17. April 2020, dass unter anderem das Betreten einer niedersächsischen Insel zu touristischen Zwecken bis zum 6. Mai 2020 untersagt ist. Dies betrifft für das Bundeswehr-Sozialwerk die Inseln Wangerooge und Norderney.

Die Landesregierung Brandenburg untersagt in ihrem Gesetz- und Verordnungsblatt vom 17. April 2020 unter anderem den Beherbergungsstätten, bis zum 8. Mai 2020 Personen zu touristischen Zwecken wie Freizeitreisen zu beherbergen. Dies betrifft die Ferienanlage des Bundeswehr-Sozialwerks in Grünheide.

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz untersagt in ihrer 4. Corona-Bekämpfungsverordnung vom 17. April 2020 den Betrieb von Hotels und Beherbergungseinrichtungen zu touristischen Zwecken bis zum 6. Mai 2020. Betroffen von dieser Verordnung ist die Ferienanlage des Bundeswehr-Sozialwerks in Brauneberg an der Mosel.

Bereits gebuchte Reisen bis zu dem jeweiligen Zeitpunkt werden seitens des Bundeswehr-Sozialwerks kostenlos storniert.

Alle betroffenen Gäste werden zurzeit angeschrieben bzw. telefonisch kontaktiert. Umbuchungen in andere Ferienanlagen des Sozialwerks sind OHNE Umbuchungsgebühr und OHNE zeitlichen Zusammenhang bis zum 31. Oktober 2020 möglich.

Soweit für die durch das Bundeswehr-Sozialwerk abgesagte Reise ein "Basis-Stornoschutz" abgeschlossen wurde, wird der Versicherungsbeitrag auf Antrag durch die Förderungsgesellschaft des Bundeswehr-Sozialwerks aus Kulanz zurückerstattet.

UPDATE: 17. April 2020

Das Bundeswehr-Sozialwerk steht derzeit nie da gewesenen Herausforderungen gegenüber. Diesen begegnet das Sozialwerk tagtäglich und lageabhängig mit größtem Engagement und höchstem Verantwortungsbewusstsein. Die Durchführung von Freizeiten und Individualreisen für die Mitglieder ist weiterhin ein hohes Ziel - aber dies erfolgt mit Augenmaß, Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Reisenden sowie dem Personal und natürlich immer entsprechend der aktuellen Gesetzeslage.

Von dem Beschluss der Bundesregierung, die aktuellen Beschränkungen bis zum 3. Mai 2020 zu verlängern, sind daher auch die touristischen Maßnahmen des Bundeswehr- Sozialwerks betroffen.

Dies hat zunächst folgende Auswirkungen auf die eigenen Ferienanlagen des Bundeswehr-Sozialwerks:

  • Alle eigenen Ferienanlagen des Bundeswehr-Sozialwerks in Deutschland bleiben bis mindestens 3. Mai 2020 geschlossen.
  • Die Hotels in Österreich bleiben vorerst geschlossen. Hier hat die österreichische Regierung das Betreten der Beherbergungsbetriebe gemäß Verordnung des Gesundheitsministers bis Mitte Mai 2020 untersagt.
  • Auch der Reiseverkehr in Italien ist bis mindestens 3. Mai 2020 verboten. Der "Campingpark S. Vito" wird frühestens ab 28. Mai 2020 geöffnet.
  • Der „Vakantiepark Schouwen“ in der Region Zeeland in den Niederlanden bleibt bis 16. Mai 2020 geschlossen.

Eine Verlängerung der Maßnahmen kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Das Bundeswehr-Sozialwerk geht jedoch aktuell davon aus, dass die Freizeiten und Erholungsaufenthalte im Sommer wie geplant durchgeführt werden können. Allerdings gibt es derzeit täglich neue Entwicklungen, die genauestens beobachtet und entsprechend bewertet werden.

Die Buchungszentrale ist ab 17. April 2020 für Buchungen oder Umbuchungen wieder telefonisch erreichbar. Das Sozialwerk bittet jedoch von Rückfragen zur momentanen Corona-Lage abzusehen, da hierzu keine Prognosen abgeben werden können.

Das ungarische Verteidigungsministerium beschließt, die Aussetzung aller internationalen Aktivitäten in Ungarn über den 21. Juni 2020 hinaus bis zum 31. August 2020 auszuweiten.

Die französische Partnerorganisation teilt mit, dass ihre Ferienanlagen über den 16. Mai 2020 hinaus bis zum 20. Juni 2020 geschlossen bleiben. Ausnahmen:

  • Pin de Galle bis 18. Juli 2020
  • Fréjus bis 14. August 2020

Die spanische Partnerorganisation infomiert darüber, dass Ferienanlagen der Spanischen Luftwaffe bis zum Ende der Sommersaison nicht buchbar sind.

UPDATE: 3. April 2020

Das Bundeswehr-Sozialwerk weist darauf hin, dass notwendige Stornierungen von CLIMS-Individualreisen durch eine Partnerorganisation ausschließlich durch das deutsche Sozialwerk erfolgen. 

Das ungarische Verteidigungsministerium beschließt, die Aussetzung aller internationalen Aktivitäten in Ungarn über den 31. Mai 2020 hinaus bis zum 21. Juni 2020 auszuweiten.

Die französische Partnerorganisation teilt mit, dass folgende Ferienanlagen über den bereits mitgeteilten Termin 16. Mai 2020 geschlossen bleiben:

  • Pin de Galle bis 18. Juli 2020
  • Fréjus bis 14. August 2020
  • Le Trez Hir und La Marana bis 22. Mai 2020

Darüber hinaus bleibt die Ferienanlage in Carcans Maubuisson bis zum Saisonende am 12. September 2020 wegen umfangreicher Renovierungsarbeiten geschlossen.

UPDATE: 1. April 2020

Vakantiepark Schouwen, Renesse, Niederlande: Küstenprovinz Zeeland stoppt Tourismus

Die Küstenprovinz Zeeland hat entschieden, alle Übernachtungen zu touristischen Zwecken bis mindestens 10. Mai 2020 zu untersagen. Daher wurde die Schließungszeit für die Mobilheime des Bundeswehr-Sozialwerks im „Vakantiepark Schouwen“ in Renesse bis zum 16. Mai 2020 verlängert. Für die dort bereits gebuchten Unterkünfte werden die Gäste umgehend informiert und kostenlos storniert. Eine Verlängerung der Maßnahme kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

UPDATE: 18. März 2020, 14 Uhr

Lage im Bundeswehr-Sozialwerk

Angesichts der weiterhin rasanten Ausbreitung des Coronavirus reduziert das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr zum Schutz der Menschen seinen Dienstbetrieb ab sofort auf das unabweisbar Notwendige. Das dafür nicht benötigte Personal bleibt auf Abruf zuhause.
Das Bundeswehr-Sozialwerk als Referat des Bundesamts reduziert ebenfalls seinen Dienstbetrieb, Führungsfähigkeit und Arbeitsbereitschaft bleiben gewährleistet. Diese Reduzierung gilt bis auf Weiteres. Die Rückkehr zum Normalbetrieb ist jederzeit möglich. Das Betreten des Dienstgebäudes der Bundesgeschäftsführung in der Ollenhauerstr. 2, 53113 Bonn, ist für den Publikumsverkehr bis auf Weiteres untersagt.

Die Ferienanlagen des Bundeswehr-Sozialwerks sind inzwischen aufgrund des sich ausbreitenden Virus für den weiteren Betrieb geschlossen worden. Diese Maßnahme gilt vorerst bis zum 30. April 2020, eine Verlängerung kann nicht ausgeschlossen werden.

Bereits gebuchte Individualreisen mit Reisebeginn im Mai 2020 können bis 7 Tage vor Anreise per E-Mail, Post oder Fax KOSTENFREI storniert werden. Eine telefonische Stornierung ist zurzeit NICHT möglich. Das Bundeswehr-Sozialwerk bittet dringend darum, von telefonischen Anfragen abzusehen, damit die Telefonleitungen für Notfälle erreichbar bleiben. Über wichtige Veränderungen informiert das Bundeswehr-Sozialwerk auf seiner Homepage bzw. auf dem Anrufbeantworter unter 0228 37737-222.

UPDATE: 17. März 2020, 13 Uhr

In einer Mitteilung des spanischen Heeres heißt es, dass alle eigenen Ferienanlagen bis zum 30. April 2020 geschlossen sind. Eine Verlängerung dieser Maßnahme kann seitens der Verantwortlichen vor Ort nicht ausgeschlossen werden.

Die französische Partnerorganisation beschließt, die Schließung ihrer eigenen Ferienanlagen bis zum 16. Mai 2020 zu verlängern. 

UPDATE: 17. März 2020, 10 Uhr

Die portugiesische Partnerorganisation hat entschieden, bis auf Weiteres keine Touristen mehr in ihren Ferienanlagen aufzunehmen.

Die spanische Marine gibt bekannt, dass ihre eigenen Ferienanlagen ab sofort bis zum 31. Mai 2020 geschlossen sind.

UPDATE: 16. März 2020, 12 Uhr

Aufgrund der aktuellen Lageentwicklung ist das Bundeswehr-Sozialwerk gezwungen, alle BwSW-eigenen Ferienanlagen in Deutschland und den Niederlanden (Österreich und Italien sind schon geschlossen) ab sofort und bis vorerst zum 30. April 2020 als Vorsichtsmaßnahme gegen das sich ausbreitende Coronavirus zu schließen.

Des Weiteren sind ALLE Freizeiten und Reisen (auch sogenannte Bereichsmaßnahmen), die bis zum 30. April 2020 geplant waren, abgesagt. Dies bedeutet einen sofortigen Buchungsstopp für sämtliche Freizeiten und Reisen im Angebot des Bundeswehr-Sozialwerks. Über Buchungsanfragen für Freizeiten und Reisen nach dem 30. April 2020 wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

Alle betroffenen Gäste werden zurzeit angeschrieben bzw. telefonisch kontaktiert. Darüber hinaus wird ihnen eine KOSTENLOSE Stornierung durch das Bundeswehr-Sozialwerk angeboten. Umbuchungen in andere Ferienanlagen des Sozialwerks sind OHNE Umbuchungsgebühr und OHNE zeitlichen Zusammenhang bis zum 31. Oktober 2020 möglich. Bereits angetretene Reisen müssen grundsätzlich sofort abgebrochen werden. Die Kosten für nicht in Anspruch genommene Urlaubstage werden erstattet.

Soweit für die durch das Bundeswehr-Sozialwerk abgesagte Reise ein "Basis-Stornoschutz" abgeschlossen wurde, wird der Versicherungsbeitrag auf Antrag durch die Förderungsgesellschaft des Bundeswehr-Sozialwerks aus Kulanz zurückerstattet.

Die polnische Partnerorganisation hat entschieden, für die nächsten 10 Tage - mit der Möglichkeit der Verlängerung - keine ausländischen Touristen mehr in ihren Ferienanlagen aufzunehmen.

Auch die französische Partnerorganisation hat sich dazu entschlossen, ihre eigenen Ferienanlagen ab sofort bis zum 18. April 2020 zu schließen mit der Möglichkeit einer Verlängerung.

Die bulgarische Partnerorganisation teilt mit, dass ihre eigenen Ferienanlagen mit sofortiger Wirkung bis zum 30. April 2020 geschlossen sind. Auch hier besteht die Möglichkeit einer Verlängerung.

UPDATE: 13. März 2020, 13 Uhr

Ferienanlagen in Deutschland
Sollte sich die Lage in Deutschland verändern, wird das Bundeswehr-Sozialwerk entsprechende Maßnahmen treffen und seine Mitglieder umgehend informieren.

Reiseziel Österreich und Italien im Reisezeitraum 1. Mai bis 31. Mai 2020
In diesem Zeitraum sind alternative Umbuchungen in andere Ferienanlagen möglich: 

  • ohne Umbuchungsgebühr
  • ohne zeitlichen Zusammenhang bis zum 31.10.2020
  • Stornierung bis 7 Tage vor Reiseantritt ist kostenfrei möglich
  • Zu Anreisen nach Italien und Österreich ab dem 1. Juni 2020 kann das Bundeswehr-Sozialwerk noch keine Aussagen zur weiteren Vorgehensweise treffen.

UPDATE: 13. März 2020, 9 Uhr

Aufgrund der aktuellen Lageentwicklung und behördlicher Anordnungen in Österreich ist das Bundeswehr-Sozialwerk gezwungen, alle eigenen Ferienanlagen ab sofort bis vorerst zum 30. April 2020 als Vorsichtsmaßnahme gegen das sich ausbreitende Coronavirus zu schließen. Betroffen von der Schließung sind das „Alpenschlössl" in Mayrhofen (Tirol) und der "Krössenbacherhof" in Bruck (Salzburger Land). Des Weiteren sind alle Bereichsfreizeiten sowie Aktiv- und Themenreisen, die in Österreich bis zum 30. April 2020 geplant waren, abgesagt.

Alle betroffenen Gäste werden zurzeit angeschrieben bzw. telefonisch kontaktiert. Darüber hinaus wird ihnen eine KOSTENLOSE Stornierung durch das Bundeswehr-Sozialwerk angeboten. Umbuchungen in andere Ferienanlagen des Sozialwerks sind OHNE Umbuchungsgebühr und OHNE zeitlichen Zusammenhang bis zum 31. Oktober 2020 möglich. Bereits angetretene Reisen können abgebrochen werden. Die Kosten für nicht in Anspruch genommene Urlaubstage werden erstattet.

Soweit für die durch das Bundeswehr-Sozialwerk abgesagte Reise ein "Basis-Stornoschutz" abgeschlossen wurde, wird der Versicherungsbeitrag auf Antrag durch die Förderungsgesellschaft des Bundeswehr-Sozialwerks aus Kulanz zurückerstattet.

In einer Mitteilung der spanischen Marine heißt es, dass  alle Buchungen ihrer eigenen Ferienanlagen ab sofort bis zum 31. Mai 2020 storniert wurden. Auch hier gilt es als zunehmend wahrscheinlich, dass sich die anderen Teilstreitkräfte Spaniens dieser Entscheidung anschließen. 

UPDATE: 12. März 2020

Die tschechische Partnerorganisation entschließt sich, bis zum 31. Mai 2020 Reisenden aus Deutschland, Italien, Frankreich und Spanien keine Unterkunft in ihren eigenen Ferienanlagen zur Verfügung zu stellen.
Die italienische Marine teilt mit, dass ihre Ferienanlagen bis auf Weiteres nicht mehr buchbar sind. Es gilt als zunehmend wahrscheinlich, dass sich die anderen Teilstreitkräfte Italiens dieser Entscheidung anschließen. 

UPDATE: 11. März 2020

Das ungarische Verteidigungsministerium entschließt sich, ab sofort alle internationalen Aktivitäten in Ungarn zunächst bis zum 31. Mai 2020 auszusetzen. Das bedeutet, dass auch Buchungen in ungarische Ferienanlagen nicht mehr möglich sind. Auch die rumänische Partnerorganisation entscheidet sich zu diesem Schritt und nimmt bis zum 31. März 2020 keine Buchungen mehr für ihre Ferienanlagen in Rumänien entgegen.

UPDATE: 10. März 2020

Seit heute ist ganz Italien zum Sperrgebiet erklärt worden. Das Dekret der italienischen Regierung vom 9. März 2020 mit Einschränkungen in der Bewegungsfreiheit für die gesamte Region Lombardei und die Provinzen Modena, Parma, Piacenza, Reggio Emilia und Rimini in der Emilia-Romagna, Pesaro und Urbino in Marken, Padua, Treviso und Venedig in Venetien und Asti, Alessandria, Novara, Verbano-Cusio-Ossola und Vercelli im Piemont wurde mit Wirkung ab 10. März 2020 auf ganz Italien ausgeweitet, zunächst bis zum 3. April 2020.

Ferienanlagen des Bundeswehr-Sozialwerks in Italien ab sofort geschlossen

Vorsichtsmaßnahmen gegen das Coronavirus - Fürsorge den Gästen und dem Personal gegenüber hat oberste Priorität

6. März 2020

Die Ferienanlagen des Bundeswehr-Sozialwerks in Italien werden vom 7. März bis zum 30. April 2020 als Vorsichtsmaßnahme gegen des sich ausbreitenden Coronavirus geschlossen. Die Leitung des Bundeswehr-Sozialwerks hat sich aus Fürsorge den Gästen und dem dort beschäftigten Personal gegenüber zu dieser Maßnahme entschlossen.

Betroffen sind das „360 Grad“ in Meran, das „Piccola Italia Resort“ in Tremosine am Gardasee, das „Haus Tiefenbrunn“ in Algund und der „Campingpark S. Vito“ in Cisano di Bardolino. 

Kostenlose Stornierung durch das Bundeswehr-Sozialwerk

Alle eingebuchten Reisen werden durch das Bundeswehr-Sozialwerk KOSTENLOS storniert. Umbuchungen in andere Ferienanlagen des Sozialwerks sind OHNE Umbuchungsgebühr und OHNE zeitlichen Zusammenhang bis zum 31. Oktober 2020 möglich. Bereits angetretene Reisen können abgebrochen werden. Die Kosten für nicht in Anspruch genommene Urlaubstage werden erstattet.

Soweit für die durch das Bundeswehr-Sozialwerk abgesagte Reise ein "Basis-Stornoschutz" abgeschlossen wurde, wird der Versicherungsbeitrag auf Antrag durch die Förderungsgesellschaft des Bundeswehr-Sozialwerks aus Kulanz zurückerstattet.