Coronavirus: Auswirkungen auf Ferienanlagen des Bundeswehr-Sozialwerks und seiner CLIMS-Partner

09. April 2020 News Bereich Nord Bereich Ost Bereich Süd Bereich West

Weiterführende Links

Hinweise zum Coronavirus

Robert-Koch-Institut Auswärtiges Amt

Vorsichtsmaßnahmen gegen das Coronavirus - Fürsorge den Gästen und dem Personal gegenüber hat oberste Priorität

UPDATE: 3. April 2020

Das Bundeswehr-Sozialwerk weist darauf hin, dass notwendige Stornierungen von CLIMS-Individualreisen durch eine Partnerorganisation ausschließlich durch das deutsche Sozialwerk erfolgen. 

Das ungarische Verteidigungsministerium beschließt, die Aussetzung aller internationalen Aktivitäten in Ungarn über den 31. Mai 2020 hinaus bis zum 21. Juni 2020 auszuweiten.

Die französische Partnerorganisation teilt mit, dass folgende Ferienanlagen über den bereits mitgeteilten Termin 16. Mai 2020 geschlossen bleiben:

  • Pin de Galle bis 18. Juli 2020
  • Fréjus bis 14. August 2020
  • Le Trez Hir und La Marana bis 22. Mai 2020

Darüber hinaus bleibt die Ferienanlage in Carcans Maubuisson bis zum Saisonende am 12. September 2020 wegen umfangreicher Renovierungsarbeiten geschlossen.

UPDATE: 1. April 2020

Vakantiepark Schouwen, Renesse, Niederlande: Küstenprovinz Zeeland stoppt Tourismus

Die Küstenprovinz Zeeland hat entschieden, alle Übernachtungen zu touristischen Zwecken bis mindestens 10. Mai 2020 zu untersagen. Daher wurde die Schließungszeit für die Mobilheime des Bundeswehr-Sozialwerks im „Vakantiepark Schouwen“ in Renesse bis zum 16. Mai 2020 verlängert. Für die dort bereits gebuchten Unterkünfte werden die Gäste umgehend informiert und kostenlos storniert. Eine Verlängerung der Maßnahme kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

UPDATE: 18. März 2020, 14 Uhr

Lage im Bundeswehr-Sozialwerk

Angesichts der weiterhin rasanten Ausbreitung des Coronavirus reduziert das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr zum Schutz der Menschen seinen Dienstbetrieb ab sofort auf das unabweisbar Notwendige. Das dafür nicht benötigte Personal bleibt auf Abruf zuhause.
Das Bundeswehr-Sozialwerk als Referat des Bundesamts reduziert ebenfalls seinen Dienstbetrieb, Führungsfähigkeit und Arbeitsbereitschaft bleiben gewährleistet. Diese Reduzierung gilt bis auf Weiteres. Die Rückkehr zum Normalbetrieb ist jederzeit möglich. Das Betreten des Dienstgebäudes der Bundesgeschäftsführung in der Ollenhauerstr. 2, 53113 Bonn, ist für den Publikumsverkehr bis auf Weiteres untersagt.

Die Ferienanlagen des Bundeswehr-Sozialwerks sind inzwischen aufgrund des sich ausbreitenden Virus für den weiteren Betrieb geschlossen worden. Diese Maßnahme gilt vorerst bis zum 30. April 2020, eine Verlängerung kann nicht ausgeschlossen werden.

Bereits gebuchte Individualreisen mit Reisebeginn im Mai 2020 können bis 7 Tage vor Anreise per E-Mail, Post oder Fax KOSTENFREI storniert werden. Eine telefonische Stornierung ist zurzeit NICHT möglich. Das Bundeswehr-Sozialwerk bittet dringend darum, von telefonischen Anfragen abzusehen, damit die Telefonleitungen für Notfälle erreichbar bleiben. Über wichtige Veränderungen informiert das Bundeswehr-Sozialwerk auf seiner Homepage bzw. auf dem Anrufbeantworter unter 0228 37737-222.

UPDATE: 17. März 2020, 13 Uhr

In einer Mitteilung des spanischen Heeres heißt es, dass alle eigenen Ferienanlagen bis zum 30. April 2020 geschlossen sind. Eine Verlängerung dieser Maßnahme kann seitens der Verantwortlichen vor Ort nicht ausgeschlossen werden.

Die französische Partnerorganisation beschließt, die Schließung ihrer eigenen Ferienanlagen bis zum 16. Mai 2020 zu verlängern. 

UPDATE: 17. März 2020, 10 Uhr

Die portugiesische Partnerorganisation hat entschieden, bis auf Weiteres keine Touristen mehr in ihren Ferienanlagen aufzunehmen.

Die spanische Marine gibt bekannt, dass ihre eigenen Ferienanlagen ab sofort bis zum 31. Mai 2020 geschlossen sind.

UPDATE: 16. März 2020, 12 Uhr

Aufgrund der aktuellen Lageentwicklung ist das Bundeswehr-Sozialwerk gezwungen, alle BwSW-eigenen Ferienanlagen in Deutschland und den Niederlanden (Österreich und Italien sind schon geschlossen) ab sofort und bis vorerst zum 30. April 2020 als Vorsichtsmaßnahme gegen das sich ausbreitende Coronavirus zu schließen.

Des Weiteren sind ALLE Freizeiten und Reisen (auch sogenannte Bereichsmaßnahmen), die bis zum 30. April 2020 geplant waren, abgesagt. Dies bedeutet einen sofortigen Buchungsstopp für sämtliche Freizeiten und Reisen im Angebot des Bundeswehr-Sozialwerks. Über Buchungsanfragen für Freizeiten und Reisen nach dem 30. April 2020 wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

Alle betroffenen Gäste werden zurzeit angeschrieben bzw. telefonisch kontaktiert. Darüber hinaus wird ihnen eine KOSTENLOSE Stornierung durch das Bundeswehr-Sozialwerk angeboten. Umbuchungen in andere Ferienanlagen des Sozialwerks sind OHNE Umbuchungsgebühr und OHNE zeitlichen Zusammenhang bis zum 31. Oktober 2020 möglich. Bereits angetretene Reisen müssen grundsätzlich sofort abgebrochen werden. Die Kosten für nicht in Anspruch genommene Urlaubstage werden erstattet.

Soweit für die durch das Bundeswehr-Sozialwerk abgesagte Reise ein "Basis-Stornoschutz" abgeschlossen wurde, wird der Versicherungsbeitrag auf Antrag durch die Förderungsgesellschaft des Bundeswehr-Sozialwerks aus Kulanz zurückerstattet.

Die polnische Partnerorganisation hat entschieden, für die nächsten 10 Tage - mit der Möglichkeit der Verlängerung - keine ausländischen Touristen mehr in ihren Ferienanlagen aufzunehmen.

Auch die französische Partnerorganisation hat sich dazu entschlossen, ihre eigenen Ferienanlagen ab sofort bis zum 18. April 2020 zu schließen mit der Möglichkeit einer Verlängerung.

Die bulgarische Partnerorganisation teilt mit, dass ihre eigenen Ferienanlagen mit sofortiger Wirkung bis zum 30. April 2020 geschlossen sind. Auch hier besteht die Möglichkeit einer Verlängerung.

UPDATE: 13. März 2020, 13 Uhr

Ferienanlagen in Deutschland
Sollte sich die Lage in Deutschland verändern, wird das Bundeswehr-Sozialwerk entsprechende Maßnahmen treffen und seine Mitglieder umgehend informieren.

Reiseziel Österreich und Italien im Reisezeitraum 1. Mai bis 31. Mai 2020
In diesem Zeitraum sind alternative Umbuchungen in andere Ferienanlagen möglich: 

  • ohne Umbuchungsgebühr
  • ohne zeitlichen Zusammenhang bis zum 31.10.2020
  • Stornierung bis 7 Tage vor Reiseantritt ist kostenfrei möglich
  • Zu Anreisen nach Italien und Österreich ab dem 1. Juni 2020 kann das Bundeswehr-Sozialwerk noch keine Aussagen zur weiteren Vorgehensweise treffen.

UPDATE: 13. März 2020, 9 Uhr

Aufgrund der aktuellen Lageentwicklung und behördlicher Anordnungen in Österreich ist das Bundeswehr-Sozialwerk gezwungen, alle eigenen Ferienanlagen ab sofort bis vorerst zum 30. April 2020 als Vorsichtsmaßnahme gegen das sich ausbreitende Coronavirus zu schließen. Betroffen von der Schließung sind das „Alpenschlössl" in Mayrhofen (Tirol) und der "Krössenbacherhof" in Bruck (Salzburger Land). Des Weiteren sind alle Bereichsfreizeiten sowie Aktiv- und Themenreisen, die in Österreich bis zum 30. April 2020 geplant waren, abgesagt.

Alle betroffenen Gäste werden zurzeit angeschrieben bzw. telefonisch kontaktiert. Darüber hinaus wird ihnen eine KOSTENLOSE Stornierung durch das Bundeswehr-Sozialwerk angeboten. Umbuchungen in andere Ferienanlagen des Sozialwerks sind OHNE Umbuchungsgebühr und OHNE zeitlichen Zusammenhang bis zum 31. Oktober 2020 möglich. Bereits angetretene Reisen können abgebrochen werden. Die Kosten für nicht in Anspruch genommene Urlaubstage werden erstattet.

Soweit für die durch das Bundeswehr-Sozialwerk abgesagte Reise ein "Basis-Stornoschutz" abgeschlossen wurde, wird der Versicherungsbeitrag auf Antrag durch die Förderungsgesellschaft des Bundeswehr-Sozialwerks aus Kulanz zurückerstattet.

In einer Mitteilung der spanischen Marine heißt es, dass  alle Buchungen ihrer eigenen Ferienanlagen ab sofort bis zum 31. Mai 2020 storniert wurden. Auch hier gilt es als zunehmend wahrscheinlich, dass sich die anderen Teilstreitkräfte Spaniens dieser Entscheidung anschließen. 

UPDATE: 12. März 2020

Die tschechische Partnerorganisation entschließt sich, bis zum 31. Mai 2020 Reisenden aus Deutschland, Italien, Frankreich und Spanien keine Unterkunft in ihren eigenen Ferienanlagen zur Verfügung zu stellen.
Die italienische Marine teilt mit, dass ihre Ferienanlagen bis auf Weiteres nicht mehr buchbar sind. Es gilt als zunehmend wahrscheinlich, dass sich die anderen Teilstreitkräfte Italiens dieser Entscheidung anschließen. 

UPDATE: 11. März 2020

Das ungarische Verteidigungsministerium entschließt sich, ab sofort alle internationalen Aktivitäten in Ungarn zunächst bis zum 31. Mai 2020 auszusetzen. Das bedeutet, dass auch Buchungen in ungarische Ferienanlagen nicht mehr möglich sind. Auch die rumänische Partnerorganisation entscheidet sich zu diesem Schritt und nimmt bis zum 31. März 2020 keine Buchungen mehr für ihre Ferienanlagen in Rumänien entgegen.

UPDATE: 10. März 2020

Seit heute ist ganz Italien zum Sperrgebiet erklärt worden. Das Dekret der italienischen Regierung vom 9. März 2020 mit Einschränkungen in der Bewegungsfreiheit für die gesamte Region Lombardei und die Provinzen Modena, Parma, Piacenza, Reggio Emilia und Rimini in der Emilia-Romagna, Pesaro und Urbino in Marken, Padua, Treviso und Venedig in Venetien und Asti, Alessandria, Novara, Verbano-Cusio-Ossola und Vercelli im Piemont wurde mit Wirkung ab 10. März 2020 auf ganz Italien ausgeweitet, zunächst bis zum 3. April 2020.

Ferienanlagen des Bundeswehr-Sozialwerks in Italien ab sofort geschlossen

Vorsichtsmaßnahmen gegen das Coronavirus - Fürsorge den Gästen und dem Personal gegenüber hat oberste Priorität

6. März 2020

Die Ferienanlagen des Bundeswehr-Sozialwerks in Italien werden vom 7. März bis zum 30. April 2020 als Vorsichtsmaßnahme gegen des sich ausbreitenden Coronavirus geschlossen. Die Leitung des Bundeswehr-Sozialwerks hat sich aus Fürsorge den Gästen und dem dort beschäftigten Personal gegenüber zu dieser Maßnahme entschlossen.

Betroffen sind das „360 Grad“ in Meran, das „Piccola Italia Resort“ in Tremosine am Gardasee, das „Haus Tiefenbrunn“ in Algund und der „Campingpark S. Vito“ in Cisano di Bardolino. 

Kostenlose Stornierung durch das Bundeswehr-Sozialwerk

Alle eingebuchten Reisen werden durch das Bundeswehr-Sozialwerk KOSTENLOS storniert. Umbuchungen in andere Ferienanlagen des Sozialwerks sind OHNE Umbuchungsgebühr und OHNE zeitlichen Zusammenhang bis zum 31. Oktober 2020 möglich. Bereits angetretene Reisen können abgebrochen werden. Die Kosten für nicht in Anspruch genommene Urlaubstage werden erstattet.

Soweit für die durch das Bundeswehr-Sozialwerk abgesagte Reise ein "Basis-Stornoschutz" abgeschlossen wurde, wird der Versicherungsbeitrag auf Antrag durch die Förderungsgesellschaft des Bundeswehr-Sozialwerks aus Kulanz zurückerstattet.