Erste Jagdwoche des Bundeswehr-Sozialwerks in Mayrhofen

12. Februar 2020 News Reiseberichte & Leserbriefe Bereich West

Reisebericht

In der Zeit vom 24. bis 31. August 2019 fand die 1. Jagdwoche des BwSW in Mayrhofen im Zillertal statt. Wir, zwei Betreuer und sieben Teilnehmer - davon ein Rollstuhlfahrer - wurden herzlich im „Hotel Alpenschlössl“ empfangen. Nach dem gemeinsamen Abendessen wurden die Einzelheiten der Jagd mit unserem jagdlichen Gastgeber Christoph Pfister besprochen.

Der zweite Tag startete mit einem ausgiebigen Frühstück und gemeinsam fuhren wir danach mit der Seilbahn auf den Ahorn. Hier wanderten die Teilnehmer und schauten sich das umwerfende Bergpanorama an. Gegen Mittag trafen wir uns zur Brettljause auf der Terrasse des „Freiraum-Restaurants“. Christoph Pfister kam auch hinzu, um die umliegenden Berge und die verschiedenen Jagdreviere zu erklären. Von der im Anschluss besuchten Greifvogelshow waren wir alle begeistert.

Am frühen Montagmorgen starteten zwei Jagdgruppen zeitversetzt zur ersten Pirsch. Neben der Jagd unternahmen wir in den folgenden Tagen noch einige interessante Ausflüge. Unter anderem fuhren wir zum Schlegeis-Stausee oder besuchten die „ErlebnisSennerei Zillertal“, in der wir einiges über die Milchwirtschaft im Zillertal erfuhren, die für ihre Heumilch bekannt ist. Die Herstellung dieser Milch ist die ursprünglichste Form der Milchgewinnung und ist an den Lauf der Jahreszeiten angepasst. Beim anschließenden Genusslöffeln und einer Käseverkostung war dies deutlich zu schmecken.

Das, was Du erlegst, sollst Du auch zubereiten können

Unter diesem Motto fanden wir uns am Donnerstagmittag im „Hotel Neue Post“ ein, wo wir mit einem Vortrag über die zu beachtende Wildbrethygiene unterrichtet wurden. Jeder erfuhr dabei noch Interessantes, zu seinem bereits vorhandenen Wissen.

Anschließend wurde ein Hirschrücken filetiert, ein Schmorbraten vorbereitet, Kartoffelklöße hergestellt, Rotkohl zubereitet u.v.m. Ein sehr interessanter Beitrag für alle und auch die „Nicht-Köche“ waren mit Begeisterung dabei. Danach erstellte unter fachkundiger Anleitung jeder Teilnehmer für sich eine Tischdekoration mit seinem Namen. Glaslichter und Mooskugeln wurden gefertigt und mit diversen Materialien liebevoll dekoriert. Anschließend gingen wir in die „Jagdstube“ des Hotels und dekorierten mit unseren Ergebnissen liebevoll den Esstisch für den feierlichen Abend.
Der Freitag wurde von uns ganz individuell genutzt. Einige unternahmen Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten der Umgebung, andere ließen in der herrlichen Landschaft des Zillertals einfach nur die Seele baumeln.

Fazit:

Es war für Alle eine sehr erlebnisreiche und jagdlich erfolgreiche Woche – auch für unseren rollstuhlfahrenden Teilnehmer. Vater und Sohn bedankten sich am Ende der Woche für diese tolle Zeit, die sie gemeinsam erleben durften. Für sie und weitere Teilnehmer war es der erste Jagderfolg überhaupt, da diese erst kürzlich die Jagdprüfung abgelegt hatten.
Mit Familie Pfister im Alpenschlössl, im „Hotel Neue Post“ sowie im jagdlichen Umgang haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht und wir bedanken uns, dass diese erste Jagdreise so erfolgreich gelaufen ist.

Gertrud van Porten und Eberhard Müller