Tombola des MaterialwirtschaftszentrumsEinsatz der Bundeswehr in Bremervörde für den guten Zweck

22. März 2020 News Bereich Nord Weihnachten & Advent Dienststellen Berichte

889,89 € für die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“

Seit gut einem Jahrzehnt findet in der Vorweihnachtszeit in der Liegenschaft des Materialwirtschaftszentrums Einsatz der Bundeswehr in Bremervörde ein kleiner gemütlicher Weihnachtsmarkt für alle zivilen und militärischen Angehörigen der Dienststelle statt.

Traditionsgemäß wird zu diesem Weihnachtsmarkt durch die einzelnen Teileinheiten und Abteilungen gebacken und gebraten was die Kessel und Öfen hergeben. Der Erlös aus diesem kulinarischen El Dorado geht dann als Spende an eine gemeinnützige Institution - entweder innerhalb oder außerhalb der Bundeswehr. „In diesem Jahr bleibt das gesammelte Geld allerdings in unseren eigenen Reihen“, freute sich Oberstleutnant Dirk Bickmeier bei der Spendenübergabe. 889,89 € kamen für das Bundeswehr-Sozialwerk und seiner „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien des BwSW“ zusammen. „Wir hatten in diesem Jahr nicht nur kulinarische Verführungen anzubieten, sondern auch eine sehr gut bestückte Tombola, für die mehr als tausend Lose verkauft wurden“, so der Leiter des Materialwirtschaftszentrums. Eine beachtliche Losanzahl, wenn man bedenkt, dass die Elbe-Weser-Kaserne nur rund 260 Bedienstete beherbergt. „Aber unsere engagierte Kameradin Hauptfeldwebel Julia Swat und die Kollegin Claudia van Zoest waren sehr fleißig beim Zusammentragen von Tombolapreisen“, zeigt sich Bickmeier stolz.

Wochenlang waren die Organisatorinnen der Tombola im Vorfeld bei Unternehmen und Vereinen im Standort unterwegs, um Sachpreise für den guten Zweck zusammenzutragen. Der Hauptpreis konnte sich dann auch sehen lassen: ein großer 55-Zoll-Fernseher. Aber auch viele kleine Preise waren zu gewinnen, die eindeutig Lust machten, sich an der Tombola zu beteiligen. So waren die 1.100 Lose innerhalb kurzer Zeit ausverkauft – der Spieß des Materialwirtschaftszentrums, der sich als Verkäufer verdingt hatte, musste sogar zweimal „nachsteuern“, weil mehr Bedarf an Losen war, als ursprünglich gedacht. Dieses vereinte Engagement aller Bediensteten brachte dann die Summe von 889,89 € zusammen, die am 6. März 2020 mit einem symbolischen Scheck an die Regionalstellenleiterin der Regionalstelle Rotenburg, Bärbel Oldenburg, und den Stellv. Bereichsgeschäftsführer Nord, Oberstabsfeldwebel Ingo Evers, übergeben wurde.